Die spektakuläre Neuinszenierung des neuen Namens und des neuen Logos der O₂ World Hamburg erreichten wir durch den Einsatz von Frontleuchtern mit High-Efficient-Power LEDs.

Mehr zu Frontleuchter

Die O₂ World: Neuer Sponsor und neue Leuchtreklame für Hamburgs Arena

Neue Lichtwerbeanlage bei O World Hamburg

Aufgabe

Acht Jahre lang fanden wichtige Events in der „Color Line Arena“ am Hamburger Volkspark statt. 2010 folgte die Umbenennung der Arena in „O₂ World Hamburg“. Die supermoderne Multifunktionsarena bietet sportliche und kulturelle Veranstaltungen auf hohem Niveau. Nach der Umbenennung war das Ziel der Betreiber, den neuen Namen und das Logo der O₂ World Hamburg schnell zu vermitteln und in den Köpfen der Menschen zu verankern. Wir von Gräbo hatten den Auftrag erhalten, die gesamte Außenwerbung auf das neue Layout umzustellen. Unser Team war angesichts dieser Aufgabenstellung begeisterte: „Eine faszinierende Herausforderung der spektakulären Art!" Neben dem Tausch der vorhandenen Lichtwerbanlagen der Bestandswerbeflächen, sollten wir zusätzlich zwei große Dachanlagen installieren. Die besondere Herausforderung lag darin, die Schriften „frei schwebend“ mit einer Konstruktion, die 11 Meter Spannweite überbrückt, am Gebäude zu befestigen.

Ergebnis

Die ‘einfache’ Lösung mit senkrechten Verstrebungen – wie von vielen Wettbewerbern angeboten – haben wir im Sinne des Kunden gleich verworfen. Sie hätten das ästhetische Gesamtbild empfindlich gestört. Gemeinsam mit unserem Statikbüro erarbeiteten wir eine Lichtwerbeanlage, die derartige Abstützungen entbehrlich macht. Besondere Ausführung - besondere Montage: Das setzt zugleich eine sehr gute logistische Planung voraus. Zunächst haben wir die Lichtwerbanlage, bestehend aus Einzelbuchstaben, ausgeleuchtet mit energieeffizienter LED-Technik, am Boden zusammengebaut. Anschließend wurden die Reklame in einem Stück mittels Autokran auf dem Vordach der 33 Meter hohen Arena gehoben und dort montiert. Dem Himmel sei Dank: Auch das Wetter spielte mit. Bereits ab Windstärke 3 wäre das Montagerisiko zu groß gewesen.

Weitere innovative Leuchtwerbung haben wir zum Beispiel in Form von drei „Blue Lanes“, an den Exklusiv-Eingänge für O₂-Kunden installiert. Diese mit High-Efficient-Power LEDs ausgestatteten Leuchttransparente wurden mit einer speziellen Steuerung versehen, bei der die Helligkeit der Anlagen langsam und stetig ab- und wieder zunimmt.

Diese Technik haben wir auch im Innenbereich eingesetzt, in einer 13 Meter langen Spanntuchanlage. Die Besonderheit dabei ist, dass die Anlage der Rundung des Gebäudes folgt und ein Motivwechsel mit einem neu bedruckten Spanntuch relativ günstig umgesetzt werden kann.

Für die Umsetzung des Corporate Designs haben wir die Fassadenplatten im Bereich der vier bestehenden Wand-Werbeflächen demontiert, im Werk entlackt, danach komplett in dunkelblau gepulvert und anschließend wieder montiert. So kamen die weißen Schriftzüge des Leuchttransparents auf den fast 400 m² erneuerten Fassadenflächen besonders gut zur Geltung.
  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Konzeption 1

  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Konzeption 2

  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Konzeption 3

Konzeption

In den Entwürfen der Lichtwerbeanlagen kann man die Komplexität der Befestigung großer Dachanlagen nur erahnen, die auf Stahlträgern montiert wurden.
Die Leuchtbuchstaben der Wandanlagen wurden auf pulverbeschichteten Fassadenplatten befestigt.

Technik

Bei der Außenwerbung an der O₂ World Hamburg kamen Frontleuchter mit sparsamer und heller LED-Ausleuchtung zum Einsatz. Die zweiteiligen Leuchtbuchstaben bestehen aus lichtdurchlässigem Acrylglas an den Ansichtsflächen, während die Unterteile aus thermolackiertem Aluminium gefertigt wurden.

  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Technik 1

  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Technik 2

  • Leuchtbuchstaben Frontleuchter O2 World Hamburg Technik 3

Montage

Im Video wurde die Montage einer Wandanlage im Zeitraffer gefilmt. Die Monteure benötigten einen Hubsteiger, um an der Fassade zuerst die blau beschichteten Metallplatten und darauf die Leuchtbuchstaben zu montieren.
Scroll To Top