Frontleuchter sorgen für eine gute Sichtbarkeit und sind universell einsetzbar.

Mehr zu Frontleuchter

Leuchtbuchstaben in luftiger Höhe

Neue Lichtwerbung auf dem Gebäude von my4walls

Aufgabe
Zwei gut sichtbare Lichtwerbeanlagen auf dem Dach in über 40 Meter Höhe: Das war der Wunsch der ISARIA Wohnbau AG für ihre Serviced Appartments my4walls in Hamburg. Zusätzlich sollte die Zuwegung eine neue Betonstele mit Leuchtbuchstaben erhalten.
Ergebnis
Gemeinsam mit der ISARIA Wohnbau AG haben wir in einem gut funktionierenden Projektteam aus Ingenieuren, Technikern und Prüfstatikern die Lichtwerbung "just in time" umgesetzt. Die beiden Anlagen auf dem Dach sind Frontleuchter, die freistehend auf dem Flachdach montiert wurden. Eine integrierte lichtabhängige Steuerung schaltet beide Anlagen synchron an und aus. Außerdem dimmt sie die Helligkeit bei großer Dunkelheit herunter. Hierdurch wird wertvolle Energie eingespart. Die Lebensdauer der LEDs und der Konverter wird erhöht. Die Reduktion der Lichtemission trägt zusätzlich zum Umweltschutz bei. An der Zuwegung entstand eine Betonstele mit Leuchtbuchstaben in Rostoptik. 
  • Ausmessen der Stutzen für die Leuchtbuchstaben

    Verankerung auf dem Dach 1

  • Stutzen, Unterkonstruktion und Leuchtbuchstaben

    Verankerung auf dem Dach 2

  • Blick auf die Leuchtbuchstaben von oben

    Verankerung auf dem Dach 3

Verankerung auf dem Dach
Die Leuchtbuchstaben auf dem Dach sind jeweils über 30 qm groß. Diese sind über 12 Stahl-Stutzen im Betondach verankert. Da das Dach bereits eingedeckt war, mussten die relevanten Bereiche wieder geöffnet werden. Nach der Montage der Stutzen wurden diese wieder fachgerecht verschlossen.
Koordination vieler Gewerke

Für die Dachanlagen mussten viele Gewerke aufeinander abgestimmt werden. Unter anderem kam ein 100 Tonnen Kran zum Einsatz. Schon bei Windstärke 3 kann ein Hochziehen der Leuchtbuchstaben schwierig sein. Denn in 40 Meter Höhe macht sich auch eine schwache Brise doch ziemlich bemerkbar. Auch die deutsche Flugsicherung wurde einbezogen. Denn das Gebäude ist in der Nähe des Hamburger Flughafens. Dank guter Planung – und wenig Wind – klappte alles hervorragend. Ingenieure, Techniker und Prüfstatiker: Alle haben perfekt zusammengearbeitet. So macht Arbeit Spaß!

  • Leuchtbuchstaben rechts. Hinten der Kran.

    Kran 1

  • Gesamtes Gebäude mit Leuchtbuchstaben und Kran.

    Kran 2

  • Montage der Leuchtbuchstaben mit Kran

    Kran 3

  • Befestigungsschiene der Betonstele

    Betonstele Rostoptik 1

  • Leuchtbuchstaben in Rostoptik auf Betonstele - bei Tag

    Betonstele Rostoptik 2

  • Leuchtbuchstaben auf Betonstele - bei Nacht

    Betonstele Rostoptik 3

Leuchtbuchstaben in Rostoptik - fast unsichtbar montiert
Bei der Stele ist die Befestigung und die Stromversorgung in den Beton integriert, nahezu unsichtbar. Hierdurch kann das Licht frei zur Wand strahlen, ohne störende Befestigungsschienen. Anstatt verwitternde Stahlbuchstaben zu verwenden haben wir Kunststoffbuchstaben in einem Spezialverfahren lackiert. Die Optik ist ähnlich, jedoch tritt keine Korrosion auf. Das sorgt für eine lange Haltbarkeit der Buchstaben.
Scroll To Top